Anmelden und Anleitungen hier finden

aphavox:

Warum intensives Benenntraining mit Ihren Aphasie-Patienten so einfach und zielführend ist wie nie zuvor!

Mit aphavox kann der Patient bereits in der (ReHa)-Klinik mit seinem Eigentraining beginnen.

Die Übungen über aphavox werden für jeden Patienten individuell konfiguriert.

Sowohl für den Patienten als auch für den Therapeuten ist aphavox einfach einzurichten.

aphavox dokumentiert die Leistungssteigerungen des Patienten im Therapieverlauf.

Der Therapeut kann bei aphavox eigene Bilder oder die des Patienten in die Übungen einbinden.

aphavox ist über Laptop / Tablet jederzeit verfügbar – Therapeut hat überall Zugriff auf sämtliches Übungsmaterial, Patient kann nach Belieben unterstützt trainieren.

„…Eigentraining nach Therapeutenvorgabe“

Schlaganfall-Patienten mit einer Aphasie brauchen schon am Anfang ihres Klinikaufenthaltes genauso wie während der nachfolgenden Behandlung eine hohe Trainingsintensität. Aktuelle Studien zeigen, dass Effekte der Aphasie-Therapie nur bei einer ausreichenden Dosierung des Sprachtrainings erwartbar sind.

Mit aphavox steht Aphasiepatienten jetzt ein webbasiertes Programm zur Trainingsunterstützung im Eigentraining zur Verfügung. Über Endgeräte wie ein Tablet kann aphavox überall genutzt werden, wo eine Online-Verbindung hergestellt werden kann. Der besondere Clou: Ein Spracherkenner gibt dem Patienten zu seinen Äußerungen eine passende Rückmeldung. Er kann ohne die Unterstützung durch eine dritte Person selbständig "echtes" Benennen im Eigentraining üben.

Dabei werden alle Aktionen des Eigentrainings in einem Protokoll erfasst, das der Therapeut jederzeit einsehen und worauf er bei Bedarf oder in der nächsten Sitzung reagieren kann.

Warum Eigentraining mit Spracherkenner?

Die Wirksamkeit von Sprachtherapie hängt maßgeblich von der Trainingsintensität und der Trainingsspezifität ab. Für die Verbesserung der Benennleistung eignet sich folglich am besten ein hochfrequentes, schwierigkeitsadaptiertes Benenntraining. Was für die Sitzungen mit dem Therapeuten eine Selbstverständlichkeit darstellt, bedeutet für das Eigentraining ein große Herausforderung. Wer meldet dem Patienten zurück, ob eine Benennung richtig war, wenn keine dritte Person verfügbar ist? Und wer trägt dafür Sorge, dass Übungsmaterial und -schwierigkeit angemessen sind?

Mit Hilfe von aphavox mit automatischer Spracherkennung erhalten Patienten jetzt ein zuverlässiges Feedback zu ihren Übungen. Der Therapeut konfiguriert zuvor die Aufgaben individuell mittels der Einstellparameter des Programms und verfolgt den Trainingserfolg anhand der Therapieprotokolle.